Rezensionen

P.C. Cast „Betrayed“

Reihe: House of Night

Band: 2

Verlag: Little Brown Book ( 2009 )

Seiten: 392

ISBN: 1905654324

Preis: 6,80 €

Inhalt

Eigentlich sieht doch alles ganz gut aus für Zoey. Sie hat Aphrodite als Vorstand der Dark Daughters ausgeschaltet und ihre Stelle eingenommen und Erik ist immernoch ihr Freund. Doch Leben wäre so doch viel zu einfach. Zum einen ist da Loren, der Poesielehrer, der mit ihr flirtet und von dem sie sich angezogen fühlt, dann noch Heath, ihr Exfreund, der offenbar auf sie geprägt ist und wäre das nicht genug, verschwinden Bekannte von ihr und werden tot in der Nähe des House of Night aufgefunden.

Meinung

„Betrayed“ folgt „Marked“ nicht nur in seiner Genialität, „Betrayed“ übertrifft seinen Vorgänger sogar noch in Spannung und Emotionalität. Prinzipiell ändert sich nichts an den Protagonisten. Sie sind immernoch entweder gut oder böse, bzw. ( und scheinbar berechtigt ) immernoch nicht vertrauenswürdig. Dass Band 2 sich steigert, liegt an der Geschichte. Highschoolkämpfe sind ja gut und schön und spannend, aber jetzt geht es um mehr: Unschuldige Menschen außerhalb des House of Nights werden entführt und getötet und alles deutet daraufhin, dass Vampire die Mörder sind. Auch trifft Zoey ein harter Schicksalschlag, der „Betrayed“ für mich zusätzlich sehr traurig gemacht hat, aber bekanntlich habe ich ja eine Schwäche für Bücher, die ein wenig auf die Tränendrüse drücken. Während der Geschichte verändern sich viele Verhältnisse unter den Protagonisten oder entwickeln sich weiter. So schafft es Zoey nicht, von ihrem Exfreund loszukommen, genauswenig wie sie ihrem Lehrer Loren widerstehen kann. Doch größtenteils sind Zoey Unentschiedenheit und ihre Flirtereien mehr nervtötend als wichtig für die Geschichte. Zwar hat Heath mal wieder eine große Rolle ( Man könnte meinen, er ist nur dazu da, sich durch seine Naivität in Schwierigkeiten zu bringen, damit Superheldin Zoey ihn retten kann… ), doch was Zoey Geplänkel mit Loren soll, bleibt mir bis jetzt verborgen. Nicht, dass ich auf Eriks Seite stehen würde, der weiterhin eine flache Nebenfigur bleibt und sämtlicher Persönlichkeit entbehrt.

Fazit

„Betrayed“ steigert das, was in „Marked“ schon so anziehend war: Spannung und Emotionalität. Die Themen werden erwachsener, die Geschichte schreitet voran. Eine gelungene Fortsetzung.

Advertisements

Ein Kommentar zu „P.C. Cast „Betrayed“

  1. Ich lese gerade Chosen, bin aber in Sachen Betrayed so ziemlich deiner Meinung. Inzwischen denke ich mir, dass man die Reihe nur zur Unterhaltung lesen kann. Ich persönlich finde ja die „Beziehung“ zu Loren am spannendsten, aber ich muss auch zugeben, dass sie unheimlich überflüssig, an den Haaren herbeigezogen und unfreiwillig komisch ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s