Rezensionen

Cassandra Clare „City of Bones“

Reihe: The Mortal Instruments

Band: 1

Verlag: Mcelderry (Februar 2008)

Seiten: 512

ISBN: 1416955070

Preis: 6, 67 €

Inhalt

Eigentlich dachte Clary immer, sie wäre ein normaler 15jähriger Teenager. Sie lebt mit ihrer Mutter in New York, ihr Vater ist vor ihrer Geburt gestorben. Doch als sie beobachtet, wie 3 junge Menschen einen anderen Jugendlichen umbringen, gerät ihre Welt ins Schwanken. Denn Clary hätte sie gar nicht sehen dürfen. Dann verschwindet auch noch ihre Mutter und Clary wird von einem Dämon angegriffen. Sie flüchtet sich in das Lager der Shadowhunter, zu denen auch Jace gehört. Und obwohl Jace selbstverliebt und großschnäuzig ist, fasziniert er Clary.

Meinung

„City of Bones“ ist der wunderbare Anfang der Mortal Instruments-Serie. Die Charaktere, die die Autorin erschafft, sind durchweg liebenswert, wenn auch teilweise sehr gewöhnungsbedürftig. Clary, die Hauptperson, ist ein normales 15jähriges Mädchen, das aus ihrer Welt herausgerissen wird und erfährt, dass sie ein völlig anderes Erbe in sich trägt: Sie wurde als Tochter einer Shadowhunterin geboren und hat somit kämpferisches Blut in sich, dass sich mehr und mehr bemerkbar macht. Jace dagegen ist schon Shadowhunter und lebt für den Kampf und seine Mitstreiter – bis er plötzlich auf Clary trifft und seine Gedanken viel mehr um sie kreisen. Jace ist ironisch und lustig, gleichzeitig geheimnisvoll und unter der Oberfläche sehr verletztlich.Clarys bester Freund Simon dagegen ist genau das Gegenteil von Jace und auf seine Art einfach liebenswert, auch wenn er größtenteils beim Leser Mitleid erweckt.

Die Geschichte an sich ist gut durchdacht, wenn auch an manchen Stellen sehr durchschaubar. Doch manche Ahnungen, die man bekommt, machen einem fast Angst, weiterzulesen. Und wenn sie dann wahr werden – vor allem am Ende – möchte man nur „Nein“ schreien. „City of Bones“ ist eine Achterbahnfahrt zwischen Lachen, Weinen und Wütend sein.

Fazit

„City of Bones“ ist ein wunderbares Buch, das Lust auf mehr macht. Hin und hergerissen zwischen Lachen und Weinen möchte man das Buch nicht zur Seite legen, bis man am Ende angekommen ist – um dann gleich den zweiten Band zu beginnen.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Cassandra Clare „City of Bones“

  1. Hach ja, ich liebe Cassandra Clare einfach. Sie schreibt so toll und die Dialoge sind ja echt mal einmalig zum schlapplachen ^^ (meistens)
    Ich trau mich gar nicht Band 3 weiterzulesen, weil dann ist es so schnell vorbei (geht rasend schnell voran beim Lesen)…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s