Ich lese einen Adrian: Kapitel 18-20

Kapitel 18

Tess kommt in ihre Klinik und Dantes Hund geht es gar nicht gut. Er ist kurz davor, zu sterben. Nun erfährt der Leser, was Tess Stammesgefährtinnensuperkraft ist: Sie kann gedanklich Einfluss auf Körper nehmen. Sie denkt den kleinen Hund also gesund. Da hört sie in ihrem Lager etwas rumoren und erinnert sich kurz an ihre erste Begegnung mit Dante, als Ben herausstolpert. Er ist nicht besonders freundlich und Tess wird misstrauisch.

Elisa denkt darüber nach, dass sie daran schuld ist, dass ihr Sohn abgehauen ist. Sie überlegt sich, dass sie ja sehr hilfreich wäre, wenn sie mal an die frische Luft gehen würde – was sie schon seit über 100 Jahren nicht gemacht hat. ( Damit hat sie dann auch die Frauenbewegung verpasst. Merkt man gar nicht. *hust* ) Doch jetzt verlässt sie das Haus. Sie kommt aber nicht weit, denn ihre Gabe ist es, die Sünden der Menschen um sie herum zu „erhören“ und das überfordert sie komplett.

Kapitel 19

Dante und Chase beschatten Bens Wohnung. Dante möchte Ben gerne umbringen, weil er Tess kennt, denn ihn beschleicht ein „ängstlicher Besitzerstolz“ ( Also, sagt mir noch einmal, dass Edward schlimm ist, DER ist hiergegen ja wohl sehr harmlos. Besitzerstolz hat man für Autos, vielleicht noch für Haustiere, aber doch nicht für Frauen! ) Als Ben nach Hause kommt, überwältigen sie ihn. Ben leugnet natürlich, dass er ein Dealer ist. Chase findet ein Bild von Tess und Dantes Liebelei fliegt auf. Das interessiert aber eigentlich keinen und Ben fängt an zu gestehen. Da taucht seine Limousine zu seinem Arbeitgeber auf. Chase bringt Ben weg und Dante kümmert sich um die Fahrer. Dabei mutiert Dante zu Superman und stoppt die Limousine, die droht, ihm davonzufahren, mit seinen bloßen Händen. Außerdem „ritt er im Stehen auf dem Kühler wie auf einem Surfbrett in der Brandung“. ( Scheinbar schaut sich Frau Adrian neben Pornos noch Terminatorfilme an… )

Kapitel 20

Tess hat Dantes Hund mit zu sich nach Hause genommen. Nebenbei modelliert sie Dantes Kopf aus Ton, als es bei ihr klopft und Dante vor der Tür steht. Blutbesudelt und mit sämtlichen Waffen ausstaffiert betritt er Tess Wohnung. Sie hat aber keine Angst, sondern bewundert eher, wie vorsichtig er seine Waffensammlung auf ihrem Kaffeetischchen deponiert.

Chase fährt Ben durch die Gegend und kämpft damit, ihn nicht zu töten. Dante ist scheinbar ansteckend.

Advertisements

2 Gedanken zu “Ich lese einen Adrian: Kapitel 18-20

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s