Uncategorized

Ich lese noch einen Adrian: Kapitel 4-6

41E5q0pl++L._SL160_AA115_

Kapitel 4

Tegan ärgert sich immernoch über Elise. Der Leser erfährt, dass Tegan auch seit 500 Jahren auf Rachefeldzug ist, weil seine Freundin umgebracht wurde. Als er das Ordenshauptquartier erreicht, hört er Gebrüll und splitterndes Glas. Es ist aber nur Rio, der hauseigene Wachvampir. Scheinbar hat Rio in Tess Gegenwart schon wieder einen Wutanfall bekommen und sie gewürgt. Aber da Tess um die Ecke kommt, scheint ihr nichts zu fehlen. Tegan bringt Rio trotzdem selber nach unten ins Quartier. Dann schaut er bei Gideon vorbei, der aber zu beschäftigt ist für ein echt männliches Gespräch. Er hat gerade einen möglichen Sitz des Crimsonlabors gefunden und Tegan macht sich auf den Weg.

Kapitel 5

Nikolai und zwei neue Rekruten ( die echte Weiberhelden sind, wie man sofort erfährt. Wahrscheinlich muss man bei der Bewerbung neben Lebenslauf auch noch eine Polaroidbildersammlung von Eroberungen vorlegen. Unter 100 geht da nix. Liegt wohl daran, dass ein „Tennisarm“ beim Kämpfen ungünstig ist. ) sind schon vor Ort. Doch Tegan war schon vor ihnen da und legt gerade das Haus in Flammen. Nikolai bricht gleich in Lobenshymnen aus. Tegan ist schon eine echt harte Sau. Denn „wenn man Tegans ausdruckslose Miene sah, (…) konnte man meinen, er wäre nur mal eben zum Pinkeln gegangen.“ ( Ich erstarre vor Ehrfurcht… nicht. ).

Tegan spaziert cool davon ( er ist ja auch aus Eis, wie Nikolai so schön sagt ) und erfreut sich seiner Gabe, Personen berühren zu können und dann zu wissen, was sie fühlen, was bei sterbenden Rogues sicher super ist. ( Ich muss wieder betonen, das ist ein harter Typ, oder? Mit dem kann man Diamanten schleifen. ) Er spaziert zu Elises Wohnung und schleicht herum, bis er ihr Blut riecht. Also krabbelt Tegan durchs Fenster in die Wohnung und macht Elises Fernseher und Anlage aus, die sie vor den Gedanken der Menschen schützen. Keine gute Idee. Elise – die übrigens Nasenbluten hatte – wird ganz fuchtig und bricht dann zusammen. Tegan berührt Elise und weiß Bescheid. Er bringt die halbnackte Frau ins Bett, bewundert sie ein bisschen und versetzt sie dann in Trance, damit sie schlafen kann.

Kapitel 6

Elise wacht auf, als Tegan ihr Frühstück macht. Elise erinnert sich daran, wie Tegan sie damals getröstet hat, als sie erfuhr dass Camden ein Rogue war. Tegan versucht Elise zu erklären, dass ihr Körper ihren Rachefeldzug nicht mehr lange mitmachen wird. Sie streiten ein bisschen herum, dann bittet Elise in, ihr beizubringen, wie er mit seinen Kräften umgeht. Aber Tegan will das nicht.

Marek – böser Vampirboss – regt sich derweil auf, dass sein Labor in die Luft geflogen und sein Lakai verschwunden ist.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Ich lese noch einen Adrian: Kapitel 4-6

  1. Es ist aber nur Rio, der hauseigene Wachvampir. *rofl* Wau wau ;)

    Marek – böser Vampirboss – regt sich derweil auf, dass sein Labor in die Luft geflogen und sein Lakai verschwunden ist. Ich hoffe der böse Vampirboss bringt mal ein bisschen Stimmung in die Bude :D

    Ich bin so froh, dass du mir das Lesen der Bücher erspart hast!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s