Uncategorized

Ich lese noch einen Adrian: Kapitel 15-17

41E5q0pl++L._SL160_AA115_

Kapitel 15

Tegan und Elise fliegen nach Berlin, wobei Tegan es doof findet, fliegen zu müssen. Wahrscheinlich würde er gerne auf einem steigenden Ross in mittelalterlicher Rüstung unter wolkenverhangenem Halbmond reisen. Außerdem jammert er darüber, dass er Gefühle für Elise entwickelt. Zusätzlich dazu hat er eine Erektion ( Ohoh, wir müssen wohl einiges nachholen. ). Sie beide werden von Reichen – dem deutschen Agenturchef – empfangen und natürlich baggert er sofort Elise an. Er bestellt ihr neue Klamotten und Schuhe. Tegan wird langsam sauer, weil Elise so einfach mit Reichen umgehen kann.

Kapitel 16

Auch Elise jammert ein bisschen rum, denn für sie wird ein Empfang gegeben. Sofort stürzt sich Reichen wieder auf sie. Reichen erzählt Elise von dem Gefallen, den Tegan ihm im 19. Jahrhundert getan hat. Elise wird ganz komisch davon, wie gewalttätig Tegan zu sein scheint.

Tegan überlegt gerade, ob er die Treppe benutzen oder lieber richtig cool über das Geländer hoppsen soll ( Und wieso? Weil er’s kann. So ist das. ), als er Elise hört. Er bewundert sie ein bisschen in ihrem „architektonischen“ Wunderwerk, das sie Kleid nennt, und haut dann ab, schon wieder sauer auf Elise.

Elise findet ihren Empfang blöde und will allen am liebsten erzählen, dass sie Menschen ermordet. Sie trifft eine alte Freundin, die Salz in ihre Wunden streut, indem sie nach Camden fragt. Da stolziert Tegan bis an die Zähne bewaffnet in den Saal. Die Vampire fangen alle an zu lästern und Elise beginnt, Tegan zu verteidigen. Der ist aber natürlich wieder nur sauer auf sie. ( Langsam frage ich mich, ob nicht Elise der Mann und Tegan die Frau ist, so oft wie er grundlos sauer ist. )

Kapitel 17

Elise und Tegan gehen vor die Tür und streiten sich. Elise haut ab und fängt an zu weinen. ( Also doch die Frau. ) Tegan erzählt Elise deswegen von seinem eigenen Verlust. Seine Stammesgefährtin war entführt und als Lakaiin zu ihm zurück geschickt worden. Elise und er knutschen in bisschen herum und er hat wieder eine Erektion (Wahnsinn, jetzt geht das Schlag auf Schlag. ). Dabei merken sie, dass sie von allen angestarrt werden und Elise gesteht Tegan, dass sie dort nicht mehr dazugehören will.

Marek – böser Vampirboss – ist wieder sauer. ( Offenbar ist heute „Saure Zitronen“-Tag. )Er hat gerade erfahren, dass Tegan nach Berlin geflogen ist. Er zählt eins und eins zusammen und kommt dahinter, dass der Orden das Tagebuch abgefangen hat.

Wie macht man das?

Sie streckte sich sittsam. ( Ich finde ja, strecken ist so ein Verb, das zu wenigen Adjektiven passt. Sittsam zählt nicht dazu. )

Advertisements

3 Kommentare zu „Ich lese noch einen Adrian: Kapitel 15-17

  1. Tegan überlegt gerade, ob er die Treppe benutzen oder lieber richtig cool über das Geländer hoppsen soll Äh wieso muss man über sowas nachdenken. entweder man tuts oder man tuts net.

  2. Was ist eine Lakaiin? Sowas wie ’ne Sklavin? Bin blond, bitte um Hilfe! ;-)

    Schön auch wieder der Name des Deutschen – Reichen. Selten einen so dämlichen Namen gehört. Und ein Kleid ist ein architektonisches Wunderwerk. Wieder was dazu gelernt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s