Rezensionen

T. S. Eliot „Old Possums Katzenbuch“

OT: Old Possum’s Book of Practical Cats

Verlag: Beltz (10. August 2009)

Seiten: 63

ISBN: 3407799586

Preis: 16,95 €

Inhalt

»Old Possums Katzengedichte« ist die berühmte Sammlung von Katzengedichten für Kinder und Freunde des Skurrilen, mit denen T.S.Eliot die Katzen tanzen, schnurren und brummen lässt, dass es eine Pracht ist. In dieser opulent bebilderten Neuausgabe, deren Übersetzung von dem T.S:Eliot-Übersetzer Norbert hummelt neu durchgesehen wurde, erscheinen die Katzengedichte nun mit vielen farbigen und einzigartigen Illustrationen von Axel Scheffler.

Meinung

Andrew Lloyd Webber’s bekanntes Musical „Cats“ hat die Gedichte vertont, die der Literaturnobelpreisträger T.S. Eliot in seinem wohl bekanntesten Werk „Old Possums Katzenbuch“ schon 42 Jahre vorher geschrieben hatte. Im Jahre 2009, also genau 70 Jahre nach der Ersterscheinung des Gedichtwerkes, bringt der Beltz-Verlag eine Neugestaltung des Buches heraus. Illustriert wurde sie von Alex Scheffler, der zu den international bedeutendsten Bilderbuchillustratoren zählt, die Gedichte wurden von Norbert Hummelt – der schon Eliots „Das öde Land“ übersetzt hatte – neu durchgesehen.

Obwohl „Old Possums Katzenbuch“ ursprünglich für Eliots Patenkinder geschrieben wurde, können Kinder heutzutage wohl mehr mit den Illustrationen als mit den Gedichten anfangen, denn in modernen Kinderohren klingen Wörter wie perpendikeln, knubbig und Schute wie eine Fremdsprache, denn schon der erwachsene Leser stolpert über das eine oder andere ungewohnte Wort. Eliot erzählt in Reimform, wie er Katzen sieht: ihre typischen Eigenschaften, ihre verschiedenen Charaktere und wie man am besten mit ihnen umgehen soll. Dabei erfindet er für jede Eigenschaft eine neue Katze. Tupfentapfenschecken symbolisiert zum Beispiel die Katze, die tagsüber faul auf Fensterbänken und neben Öfen liegt, nur um nachts fleißig zu werden, Rem Tem Trecker will immer das, was er gerade nicht haben kann und die beiden Kater Rumpelmauser und Rattenschreck können anstellen, was sie wollen – die Menschen können ihnen nicht nachweisen, dass sie es waren, weil sie dabei keine Spuren hinterlassen. Jeder Katzenbesitzer findet wohl ein wenig von seinen eigenen Fellpfoten in den Old Possums Protagonisten. An das oft wechselnde Metrum der Gedichte und an die unregelmäßigen Reimschemen muss sich der Leser wohl erst gewöhnen, vor allem, wenn er laut vorliest. Hat er es aber geschafft, entgeht ihm nicht der Rhythmus, der den Gedichten von Anfang an innewohnte und nur noch musikalisch umgesetzt werden musste.

Die Illustration und die Covergestaltung des Buches sind wirklich liebevoll. Auf dem Cover sieht man jede Katze, die eine Rolle in dem Buch spielt, wie sie gemeinsam eine altmodisch anmutende Goldschrift umrahmen. Nimmt man den Schutzumschlag ab, hält man ein dunkelblaues Leinenbuch in der Hand, auf das in feinem Gold ebenso ein Katzenbild gedruckt ist. Jedes Gedicht ist begleitet von Bildern, die das Gedicht noch einmal erzählen.

Trotz allem ist „Old Possums Katzenbuch“ wohl mehr für ältere Leser geeignet. Zum einen ist der Preis für ein Buch, das man in Kinderhände gibt, sehr hoch, wenn auch aufgrund der liebevollen Gestaltung annehmbar. Auch kann man Kinder mit den Texten nicht allein lassen, weil sie mit den Ortnamen – alles englische Städte – und der altmodischen Sprache Probleme bekommen werden und oft nachfragen müssen. Zudem machen es die, dem Reimschema und Metrum zuliebe, umgestellten Sätze den Kindern schwer, flüssig zu lesen. Vielmehr ist es ein nettes Geschenk für Katzenliebhaber höheren Alters, Fans des Musicals „Cats“, die gerne die Originaltexte in netter Aufmachung im Regal stehen haben wollen, und Liebhaber von Eliot.

Fazit

„Old Possums Katzenbuch“ von T. S. Eliot feiert ihm Jahr 2009 seinen 70. Geburtstag. Zu diesem Anlass wurde der Gedichtband von dem international erfolgreichen Illustratoren Alex Scheffler neu mitgestaltet. Dabei ist ein liebevoll designtes Buch herausgekommen, das aber mehr für ältere Leser geeignet ist als für Kinder. Die Kleinen können sich zwar an den Bildern erfreuen, werden aber über die schon altmodische Sprache stolpern, während erwachsene Katzenbesitzer, Fans des Autors oder Liebhaber des auf dem Buch basierenden Musicals „Cats“ hiermit einen kleinen Schatz in ihr Bücherregal einziehen lassen können.

Advertisements

2 Kommentare zu „T. S. Eliot „Old Possums Katzenbuch“

  1. Ich habe von diesem Buch noch nie gehört, aber ich finde es schön wenn man zu einem Jahrestag solch ein Buch aus der Versenkung holt, neu gestaltet und damit die Öffentlichkeit neu darauf aufmerksam macht. Ich bin kein Fan von Lyrik, von daher sicher nichts für mein Regal, aber am Cover sieht man schon die liebevolle Gestaltung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s