|Ich lese meinen letzten Adrian| Der schreckliche Rest

Kapitel 31

Rio hat einen Edward-Moment und ist versucht, Dylan in einen Panzer zu packen, um sie zu schützen, überlässt ihr aber lieber seinen Volvo. Panzer sind gerade aus. Er verlangt von Dylan, dass sie jede Stunde anruft, außerdem ist das Auto mit einem GPS-Chip ausgestattet. Es folgt eine herzzerreißende (öde, schnulzige, unnötige) Abschiedsszene mit viel Blabla und Knutscherei, dann fährt Dyan los. Sobald sie weg ist, bekommt Rio die Nachricht, dass noch ein Vampir getötet wurde und sie einen Verdächtigen hätten. Rio findet das super, weil er jetzt ganz wie früher Leute umbringen kann. Jippieh!

Dylans Mutter lehnt die Hilfe von Tess ab.

Kapitel 32

Dylan ruft Rio an, der sofort seine ganze Karriere im Orden hinwirft, um bei ihr zu sein. (Wie gut, dass sie sowieso in Gefahr gerät, er sie retten muss, sie mit ins Hauptquartier zieht und alles gut wird. *orakel* )

Dylan packt die Sachen ihrer Mutter im Jugendzentrum, als ihr viele Geister erscheinen, die sie um Hilfe bitten. Sie nennen ihr den Namen Dragos und Dylan alarmiert Rio.

Kapitel 33

Der Leiter des Jugendzentrums taucht bei Dylans Mutter auf und fragt nach Dylan. Die kapiert schnell, was abgeht, rennt auf den Balkon und stürzt sich über das Geländer.

Dylan steht im Stau vor dem Haus ihrer Mutter. Ihr schwant Böses, zu Recht, denn der Leiter des Jugendzentrums lauert ihr auf.

Kapitel 34

Rio erreicht Dylan nicht, weiß aber über ihre magische Blutsverbindung, dass ihr etwas passiert ist. Derweil hat Niko eine Erkenntnis, nämlich dass ihr Hauptverdächtiger auf einem der Fotos ist, das sie schon vor geschätzten 20 Kapiteln angekuckt haben. Nagut, kann man ja mal übersehen. Rio hat einen Anagramm-Erkenntnis. Der Leiter des Jugendzentrums heißt Gordon Fasso – Son of Dragos‘. Bisschen Harry Potter muss ja auch sein… Dragos ist nebenbei der Sohn des Zuchtvampirs. Auch der Name, unter den die Vampire ihn kennen, ist ein tolles Anagramm und ergibt Dark Stranger. Huuuuuuuh.

Rio kriegt vor lauter Panik einen Blackout und sieht plötzlich Eva vor sich, die ihm ganz genau erklärt, wo er jetzt hin muss. Na wie praktisch.

Kapitel 35

Rio fährt „wie ein Wahnsinniger“.  (*räusper*) Praktischerweise trifft er die Limousine, in der Rio sitzt, noch auf der Straße. Er bringt den Fahrer um, doch Rio und der Anagrammtyp hauen ab. Sie landen auf einer Brücke über einem Wasserfall. Der Anagrammtyp richtet eine Waffe auf Rio und Dylan schlägt gegen seinen Arm, um Rio zu retten. Ganz unerwarteterweise schlägt der sie dann k.o., um sich ne Ruhe mit Rio zu kloppen. Es folgt ein irgendwie leblos beschriebender Kampf auf und unter der Brücke, während Dylan – wieder wach- versucht, um sich zu schießen, aber es klappt nicht. Also macht es Rio. Der Typ stürzt von der Brücke ins Wasser, Ende Gelände.

Kapitel 36

Dylan zieht zu Rio ins Hauptquartier, die anderen Frauen sind total begeistert, noch eine Haussklavin unter sich zu haben. Der Anagrammheini lebt noch, nur keine Ahnung wo. Rio schiebt noch einen romantischen Quickie mit Dylan, bevor er auf die Jagd geht. Also alles Friede Freude Eierkuchen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “|Ich lese meinen letzten Adrian| Der schreckliche Rest

  1. mel schreibt:

    ich musste so lachen über den ersten Satz mit Edward. mein letzter Arian war auch der Beste, da es für mich definitiv kein weiteres mehr geben wird.;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s