|So tickt die Frau| Das Vorwort

Wenn du eine Frau willst, geh hin und nimm sie dir“ beginnt das Vorwort und mir rollen sich schon beim ersten Satz die Zehennägel hoch. Immerhin wird diese Aussage abgeschwächt, indem der Autor zugibt, dass die Frau in der Regel auswählt, aber der erwählte Mann, der die vollen 8,90 € für dieses Buch ausgegeben hat, wird das bald ändern können. Und das ganze basiert auf neuesten Erkenntnissen der Flirtforschung. Nagut. Kann ja gar nichts mehr schief gehen (außer man ist ein dickbäuchiger Kerl mit schlechten Zähnen und Schuppen. Da helfen auch Achtneunzig nicht mehr. Sorry, Männer.).

Sex mit einer fremden Frau ist keine Sensation und kein Zauberkunststück, sondern eine natürliche und folgerichtige Zuspitzung des emotionalen Bündnisses, das sie in den gemeinsamen Stunden geschaffen haben. Wenn sie es richtig gemacht haben, hat Frau gar keine andere Wahl.“ … . … ! …. !!!!! Okay. Entweder spricht hier die Prüderie aus mir oder die Kampfemanze, aber: Ich habe wohl eine Wahl. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das „emotionale Bündnis“ nach 6 Stunden (das ungefähr so tief sein dürfte wie eine Wasserpfütze) mich ins Bett eines mir bis dato wildfremden Mannes treibt. Ich hab da ja so meine Prinzipien. Soll ja noch Frauen geben, die sowas haben.

Um die Existenz seines großartigen Werkes zu rechtfertigen, droht der Autor übrigens damit, dass Männer, die sich nicht an seine Tipps halten, ihre Gene nie in der Welt verteilen dürfen. Dass sich wohl kaum eine Frau nach 6 Stunden Kennenlernen und dem daraus möglicherweise resultierenden Sex gleich mal schwängern lässt, lassen wir mal hinten an stehen. Hauptsache, beim stark verunsicherten Mann, der es nötig hat, sich so einen Ratgeber zu kaufen, noch ein wenig Panik schüren. Sonst könnte er die Ausgabe ja bereuen. Für 8,90 kriegt man auch ein Bier und ein Schnitzel.

Anschließend wirft man ein wenig mit englischen Begriffen um sich, weil die so schön klingen.

„Pickup Artists“ = Kerle, die vor laufender Kamera Frauen aufreißen.

„Seduction Community“ = Bewegung, die sich mit der Kunst der Verführung beschäftigt.

„Naturals“ = Typen, die keinen Ratgeber brauchen (ihn aber trotzem lesen dürfen. Sie könnten ja was lernen. Und außerdem die Einnahmen hochtreiben. Natürlich so ganz uneigennützig. Er will ja nur helfen….)

Am Schluss legt der Autor aber dem Leser ans Herz, sein angelesenes Sexappeall nicht zu sehr auszunutzen, schließlich gehört zu Sex ja auch Liebe. Gut, dass wir das auch mal angesprochen haben.

Graust es nur mich bisher? Bin ich wirklich zu prüde? Weltfremd?

Advertisements

6 Gedanken zu “|So tickt die Frau| Das Vorwort

  1. Natira schreibt:

    *nimmt Holly das Buch mit spitzen Fingern weg, sucht einen Metallcontainer, wirft das Buch hinein, ruft ihren Chef und jemanden von der Feuerwehr an und verbrennt das Machwerk unter amtlicher Aufsicht eines Notars und eines Brandschutzbeauftragten*

    Bücher verbrennen ist ja auch furchtbar, aber so kann dieser Quark wenigstens noch als Mini-Wärmequelle genutzt werden. Irgendeinen positiven Effekt muß man ja aus diesem Buch ziehen. Schaden jedenfalls um die Rohstoffe …

    Lg Natira

  2. Winterkatze schreibt:

    Ich weiß gar nicht, warum ihr euch aufregt – solche Bücher existieren doch nur, damit man sie so richtig schön mit Genuß verreißen kann! Oder zerreißen, je nachdem in welcher Stimmung man beim ersten Blick hinein gerade ist. ;)

    Und jeder Mann, der solche Aussagen ernst nimmt, hat die Folgen verdient, die mit seinen zukünftigen Handlungen einhergehen … *dumdidum*

    • umblaettern schreibt:

      Ich wäre ja gerne mal ein Mann und würde austesten, ob das wirkt. ^^ Vielleicht klappts als Frau auch? DAS wäre interessant. ^^

  3. Soleil schreibt:

    Ich schließe mich Winterkatze an, ich habe bei Deiner Rezi grinsen müssen. Vor allem die Wortneuschöpfungen (ich hoffe, es sind welche) haben es mir angetan.
    Falls wirklich ein Mann es schafft, eine Frau in wenigen Stunden rumzubekommen, dann ist sie mit dem gleichen Ziel auf Männerfang gegangen und ich gönne es beiden von Herzen. Ich bin ja mittlerweile so fortschrittlich zu sagen, dass Frauen das gleiche Recht auf Sex ohne Verpflichtungen haben, wie Männer auch. Muss aber jede(r) für sich selbst wissen, ich würde es nicht machen.
    Aber eine Frage habe ich noch: Wie bist Du denn an das Buch gekommen? *argwöhn*

    • umblaettern schreibt:

      Den Gedanken mit den gleichen Zielen habe ich auch, aber der Autor betont ja, dass man _jede_ Frau haben kann. Das finde ich ja sehr hoch gegriffen. Ich wette ja, es wird noch besser. Kapitel 1 heißt „Hormone“.
      Ich bin mir nicht sicher, ob das Wortneuschöpfungen sind. ^^ Vielleicht gibt es eine Geheimgesellschaft von Liebesratgeberschreibern, die so kommunizieren, wer weiß?

      Das Buch habe ich über Twitter bekommen, weil ich meinte, das ist für Frauen sicher mal unterhaltsam zu lesen.

  4. Dine schreibt:

    Ich finde es unglaublich witzig, dass dieser Mensch das wirklich so niedergeschrieben hat und gleichzeitig tun mir die armen Kerle Leid, die dann hilflos an einer Bar eine Frau aufgabeln wollen, die nach 6 Sekunden schon davon rennt :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s