|Rezension| Krystyna Kuhn „Das Tal Season 1.1. Das Spiel“

Reihe: Das Tal

Band: 1

Verlag: Arena (Mai 2010)

Seiten: 264

ISBN: 340106472X

Preis: 9,95 €

Inhalt

Mitten in den kanadischen Bergen liegt das berühmte Grace-College, Ausbildungsschmiede für Hochbegabte. Doch seltsame Dinge gehen in dem abgeschlossenen Tal vor sich: Warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden? Was hat es mit der Gruppe Jugendlicher auf sich, die Mitte der 70er Jahre in den Bergen verschwand? Julia und ihre Clique sind ahnungslos, als sie ihr erstes Collegejahr beginnen. Doch sie werden bald herausfinden, dass im Tal nichts ist, wie es scheint. Und dass sie alle nicht ganz zufällig an diesem Ort sind. das-tal.com

Meinung

Ich fühle mich in meine Teenagerzeit zurückversetzt, aber das ist bei mir immer ein gutes Zeichen. „Das Tal“ gleicht den Büchern, die ich als 15 oder 16 gerne gelesen habe: Ein bisschen Thriller, ein bisschen Übernatürliches, ein wenig Romantik und schlecht durchschaubare Protagonisten, die alle schuldig sein könnten. Genauso schnell, wie ich das Buch begonnen hatte, war ich auch schon durch, weil ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen.

Julia Frost und ihr Bruder Robert kommen neu an das Grace College, das abgelegen in einem Tal liegt. Keiner der dort studierenden Schüler ist gezwungen, in die Stadt zu fahren, denn das College hat vom Krankenhaus über ein Kino bis hin zum Supermarkt alles, was das Herz begehrt. Vielmehr ist es aber auch schwer, aus dem Tal einen Ausflug in die „Außenwelt“ zu machen. Ein Bus fährt nur alle zwei Wochen und ein Auto bekommt man nur im Notfall. Julia findet die Umgebung anfangs ideal, doch sobald sie sich im Tal befindet, möchte sie Hals über Kopf wieder fliehen.

Was hinter Roberts und Julias Geschichte steckt, ist nicht schwer zu erraten, auch wenn bis zum Ende hin ein Geheimnis daraus gemacht wird. Das hat mich aber nicht besonders gestört, weil man mit dem Mordfall schon genug zu rätseln hat. Ich hätte noch mehr Geheimnisse fast ein wenig störend gefunden.

Im Tal freundet sich Julia locker mit ein paar anderen Studenten an. Insgesamt besteht Julias Clique aus 8 Personen: Sie, ihre Mitbewohnerinnen Katie, Rosie und Debbie, ihr Bruder und dessen Mitbewohner David, Benjamin und Chris. Anfangs ist die große Zahl der Protagonisten ein wenig verwirrend, doch das legt sich schnell. Da es sich um eine umfangreiche Reihe handelt, ist eine so große Anzahl auch nicht verwunderlich. Bei den meisten wird im Laufe der Geschichte ebenso darauf hingedeutet, dass sie genau wie Julia ihre eigenen Geheimnisse haben, die sie nicht preisgeben möchten.

Die Reihe an sich scheint sehr liebevoll ausgearbeitet, es existiert sogar eine eigene Webseite für das Grace College, auf der man sich erkundigen kann, und auf der die Protagonisten twittern.

Das Spiel ist ein für mich wunderbarer Auftakt für eine Serie, die ich sicherlich weiterverfolgen werde.

Advertisements

6 Gedanken zu “|Rezension| Krystyna Kuhn „Das Tal Season 1.1. Das Spiel“

  1. booksloverin schreibt:

    Mh. Jetzt will ich das Buch auch lesen.
    Ich glaube das wird nach ‚Totenbraut‘ meine nächste Lektüre sein :D

  2. Miss Bookiverse schreibt:

    Ich bin da so ziemlich deiner Meinung. Total toller Auftakt für die Serie. Ich bin supergespannt wie es weitergehen wird und v.a. was man noch so über die anderen Charaktere erfahren wird.
    Außerdem fand ich das Buch echt gut geschrieben, sowohl die Jugendsprache als auch die amerikanische Umgebung hat realistisch gewirkt und nicht aufgesetzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s