Meine Top-Bücher 2010

Auch in diesem Jahr habe ich einige Bücher gefunden, die schnell zu Lieblingen, Schlafräubern und Nachhallbüchern geworden sind. Vielleicht ist ja der eine oder andere Lesetipp für euch dabei?

Isabel Abedi „Lucian“

Vor der Lesung Frau Abedis habe ich Lucian nicht gelesen, danach habe ich es verschlungen. Das hat mich eine Nacht Schlaf und ungefähr 5 Eimer Tränen gekostet, aber ich liebe es. <3 Und sogar mein Freund fand es toll, was ich gar nicht erwartet hätte.

Suzanne Collins „The Hunger Games“ Trilogie

Lange lag Teil 1 auf dem SUB, fristete ein unverdient unbeachtetes Dasein, bis ich es kurz vor Erscheinen des dritten Bandes zur Hand genommen habe. Im Nachhinein war das doch gar keine so miese Idee – nach dem Cliffhanger von Band 2 hätte ich ungern so lange gewartet, um zu wissen, wie es ausgeht. Und ich persönlich bin überaus zufrieden damit, mit kleinen Abzügen n der B-Note.

L. J. Smith “The Vampire Diaries The Return: Shadow Souls”

Ein Buch lang Damon-Elena-Zeit ohne Stefan. Eigentlich müsste ich dazu nichts mehr sagen. Wird ich auch nicht, um niemanden zu spoilern.

Robin Wassermann “Skinned” + “Crashed”

Die Skinned-Reihe war auch eine dieser Reihen, die ich misstrauisch beäugt habe, nicht sicher, ob ich sie mögen würde. Oh, weit gefehlt, ich liebe sie. Ich finde es einfach genial, wie mit dem Thema „Menschsein“ umgegangen wird und dass nicht auf einem „richtigen“ und „falschen“ Blickwinkel herumgeritten wird.

Maggie Stievater “Linger”

Die Geschichte von Linger fügt sich perfekt an „Shiver“ an, aber was mich das Buch wirklich so lieben lässt, sind Cole und Isabel. Gerade, weil keiner von beide darauf angelegt ist, aalglatt und liebenswert zu sein, sind sie zwei wunderbare Charaktere.

Jenny Downham “Bevor ich sterbe”

Typisches Hollythema, typisches Heulbuch für mich, perfekt.

Franca Düwel „Julie und die schwarzen Schafe“

Schon Band 1 fand ich wunderbar – witzig, liebevoll ausgearbeitet, spannend, das hat sogar mich damals 24-Jährige aus der Reserve gelockt. Band 2 ist zwar etwas abgefahren, hat aber keine der Qualitäten seines Vorgängers verloren.

Lisa Desrochers „Personal Demons“

Typischer Fall von „Ich liebe den bösen Kerl“

Daniel Waters „Generation Dead“

Wie schon bei BuchSaitens Blogparade erwähnt, war „Generation Dead“ das Buch, von dem ich mir am Wenigstens erwartet und dafür am Meisten bekommen habe.

Judith End „Sterben kommt nicht in Frage, Mama!“

Ein Buch, das mir persönlich vor Augen geführt hat, dass ein junges Alter einen nicht unbedingt gleich unberührbar macht für schwere Krankheiten und den Tod.

Kelly Creagh „Nevermore“

Tolle Protagonisten, ausgeglichen zwischen normaler High School-Geschichte und paranormalen Elementen. Varen war ein Charakter, it dem ich mich sehr identifizieren konnte und die Poe-Thematik war das Sahnehäubchen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Meine Top-Bücher 2010

  1. Miss Bookiverse schreibt:

    Bei Lucian und Linger bin ich ganz deiner Meinung :)
    Das erste Julie Buch habe ich auch dieses Jahr gelesen und fand es ganz toll. Für nächstes Jahr steht dann Band 2 an :D Bevor Ich Sterbe will ich auch noch unbedingt lesen und Nevermore wird auch nicht mehr lange auf sich warten lassen, habe ich zu Weihnachten bekommen <3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s