|Test|Skoobe – Ebooks einfach ausleihen

skoobe

Schon eine ganze Weile verfolgte ich die Posts mancher Blogger über die Neuzugänge bei Skoobe. Mit meinem MegaSUB und meinem Hang zu englischer Literatur in Originalsprache hatte ich aber lange nicht das Bedürfnis, mich näher damit zu beschäftigen. Als jedoch die Flitterwochen näherrückten und mir dann noch ein Testmonat angeboten wurde, dachte ich mir – ach, wieso nicht.

Was ist Skoobe überhaupt?

Skoobe rückwärts gelesen ergibt – Überraschung! (Ja, tatsächlich, mir ist das lange nicht aufgefallen…) – Ebooks. Und genau darum geht es – mit dieser App und einem Abo kann man sich Bücher online ausleihen. Dazu kann man aus einer Auswahl von über 120.000 Büchern wählen.

„Skoobe wird vielleicht nicht Ihr Leben, bestimmt aber Ihr Lesen verändern. Lesen ist einfach, unbeschwert, vielfältig und intensiv. Sie können Ihrer Leselust freien Lauf lassen! Erleben Sie literarische Abenteuer, treffen Sie spannende Charaktere und lassen Sie sich von unserem umfangreichen Literaturangebot inspireren.“

Welche Abos kann man abschließen?

Der faule Blogger kopiert das einfach von der Webseite:

skoobe tarife

Getestet wurde von mir das Basic-Abo. Dem normalen User, der täglich mit seinem Gerät nach Hause zurückkehrt und der nicht mehr als 2 Geräte mit der App versorgen will, reicht auch das simple Abo für 9,99 €.

Wie fand ich es nun?

Im Vornherein muss ich einfach sagen, dass ich nicht der Bibliothekstyp bin – eher der Haben!Haben!Haben!-Typ. Was ich lese, will ich besitzen, und wenn ich es doof finde, verkaufe oder verschenke ich es dann weiter. Ich liebe meinen Kindle dennoch heiß und innig, würde dort aber nie teure Ebooks draufladen. Nachdem ich mich also blitzschnell angemeldet und mir die App aus dem Playstore heruntergeladen hatte (das dauerte ungelogen nur 5 Minuten) saß ich erst einmal ratlos davor.

Die App konnte ich mir nämlich nur auf mein Samsung Galaxy S4 laden und auf ewig lange Bücher auf dem Handy zu lesen hatte ich eher weniger Lust. Zu diesem Zeitpunkt stellte ich mir das noch unheimlich umständlich vor – so klein und bäh und gar nicht Buch. Letztendlich stöberte ich einfach die Bücher auf, die ich sowieso rezensieren wollte, aber nicht in den Koffer packen konnte. Von diesen Büchern fand ich jedes in der Bibliothek – mit aktueller Lektüre ist Skoobe also gut ausgestattet. Aber auch ältere Bücher, die ich aus Neugier suchte, fand es meistens. Einmal stöberte ich auch durch die wöchentlichen Neuheiten, da fand ich aber dann eher weniger für meinen Geschmack. Die Mischung war aber auf den ersten Blick gut und kein Genre war nicht besetzt. Auf manche Verlage muss man aber leider verzichten, weil sie nicht mit Skoobe zusammenarbeiten, darunter auch viele große Verlage, die ich persönlich aber einfach selten lese.

Leider kann man sich nur 3 Bücher ausleihen, dann muss man eines der geliehenen Bücher wieder zurückgeben. Mir reicht das ja, aber Vielparallelleser finden das sicher nicht so prall. Auch 5 Bücher bzw. 15 bei der Aboaufstockung sind für 30 Tage für manchen weitaus zu wenig.

Das Lesen am Handy war dann erstaunlich angenehm – die Buchstaben nicht zu klein, das Weiterblättern war auch ein graphisch tolles Weiterblättern und ich konnte immer sehen, wie viele Seiten das Kapitel noch hat. So konnte ich immer entscheiden, ob ich das Kapitel zu Ende lese oder es mir doch zu lange dauert.

Insgesamt muss ich aber sagen, dass sich das Abo für mich persönlich nicht lohnt – wenn es zeitlich eh eng beim Lesen wird, man noch Rezensionsexemplare bekommt und dann dazu noch einfach die Bücher besitzen will, die man liest, lohnt sich das einfach nicht. Am Handy zu lesen war im Urlaub okay, ist aber auf Dauer auch keine Option für mich. Das Abo würde ich eher denjenigen empfehlen, die gerne digital lesen, das nötige Equipment dazu haben (Tablet, Kindle Fire) oder kein Problem mit kleinen Bildschirmen haben.

Advertisements

4 Gedanken zu “|Test|Skoobe – Ebooks einfach ausleihen

  1. Shiku schreibt:

    Falls es dich tröstet: Dass Skoobe E-Books rückwärts hab ich auch jetzt erst begriffen, als du es oben angesprochen hast. xD

    Irgendwie reizt mich Skoobe immer ein bisschen, andererseits lese ich auch fast nur auf Englisch und wenn ich das immer recht verstanden habe, bietet Skoobe nur deutsche Titel an. Abgesehen davon hab ich nur ein Handy zur Verfügung und auch wenn ich darauf gerne Comics lese, Bücher sind mir dann doch zu viel auf einmal. :(

    • umblaettern schreibt:

      Es gibt auch englische Titel auf Skoobe, aber die Auswahl kann ich schwer einschätzen. Auf den ersten Blick sind das viele schon ältere Titel. Aber das Lesen auf dem Handy finde ich jetzt auf Dauer wirklich nicht sooo praktisch, dass sich das finanziell lohnen würde.

      • Shiku schreibt:

        Hm, da lohnt es sich wirklich nicht. Zumindest nicht bis die Titel, die ich jetzt lesen will, alt genug sind, um dort augeführt zu werden. :D Danke für die Richtigstellung!

  2. lari heldenlama schreibt:

    ich bin schon eine Weile bei skoobe und sehr zufrieden. Zu Hause lese ich auf dem großen Samsung Galaxy 10.1 Tablet und unterwegs ist mein Sony Smartphone optimal. Ich muss kein großes Tablet mitschleifen und für „mal ne halbe Stunde Wartezeit überbrücken“ ist das mit dem Smartphone perfekt! Habe den kleinsten Tarif und komme damit vollkommen hin.

    Liebe Grüße
    lari

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s