Fantasy · Jugendbuch · Rezensionen

|Rezension| Asa Larsson „Pax. Der Fluch“

pax

cbj * 27.7.2015 * OT Nidstrangen (Pax #1) * ISBN: 978-3-570-17176-9

 HC 12,99 € * eBook 9,99 € * Leseprobe

Klappentext

Tief unter der Erde liegt eine magische Bibliothek verborgen. Seit Estrid und Magnar zu ihren Hütern berufen wurden, hat keine böse Macht sie je bedroht. Doch als die Finsternis einzieht, wird klar, dass die Hüter Hilfe brauchen. Mächtige Hilfe. Ausgerechnet die Brüder Alrik und Viggo sind die Auserwählten … Estrid und Magnar stellen die beiden auf eine harte Probe. Werden die Jungen stark genug sein, um den Mächten der Finsternis zu widerstehen? (© randomhouse)

Meinung

Nach den ersten Kapiteln von Pax musste ich erst einmal die Altersempfehlung googeln – die liegt bei „ab 10 Jahren“. Uff. Der Klappentext klang nicht so krass wie das, was mich erwartete. Schon das erste Kapitel war am Ende ganz schön brutal, aber okay. Aber das Vokabular, das die Kinder an den Tag legen – ich würde das ja nicht von meinem zehnjährigen Kind hören wollen und schimpfe auch immer mächtig mit meinen Flöhen, wenn sie so reden.

Andererseits ist die Art, sich auszudrücken und zu handeln wohl nur konsequent, wenn die Autoren zeigen wollen, wie verroht die beiden Brüder Alrik und Viggo durch ihren ständigen Wechsel von Pflegefamilie zu Pflegefamilie geworden sind. Auch ihre Mutter scheint kein besonders gutes Vorbild für beide zu sein. Ob hier das Klischee der untrennbaren, weil immer auf sich selbst gestellten Brüder bedient wird, wird sich noch weiter zeigen.

Das Buch lebt auch davon, dass es ausgiebig illustriert ist. In schwarz-weiß und Comicstil gehalten sind teilweise ganze Seiten eingebaut, die noch einmal die Szene zeigen, die auf der anderen Seite gerade beschrieben wurde. Positiv finde ich jedoch, dass sich hier nicht darauf verlassen wird, dass die Bilder schon die nötigen Beschreibungen der Personen und der Umgebung ersetzen werden. Pax würde auch ohne Bilder wunderbar funktionieren – aber mit ist es eben noch um einiges interessanter. Jedoch sind auch hier manche Bilder für Zehnjährige meiner Meinung nach noch zu brutal. Man sieht ihnen einfach an, dass der Illustrator eigentlich gewohnt ist, für Erwachsene zu zeichnen.

Die Geschichte legt ein mächtiges Tempo vor und so schafft man es locker, sich in kürzester Zeit durch die Seiten zu arbeiten, bevor man merkt, dass man schon am Ende angekommen ist. Luftholen ist da nicht. Das abrupte Ende reißt einen dann völlig aus der Geschichte und wirkt auf mich leider einfach wie ein plumper Trick, den Leser das nächste Buch kaufen zu lassen. Man hätte die Geschichte gut etwas eher enden lassen können und hätte damit eine abgeschlossene Handlung gehabt.

Fazit

Eine actionreiche und ausführlich illustrierte Geschichte, deren Altersempfehlung ich aber nicht passend finde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s