|Rezension| Marion Mebes „Gefühleflip“ und „Maxikarten“

gefühleflip

mebes & noack * 1.3.2014 * ISBN: 9783927796980

Flip: 16,50 €  * Karten: 24,50 €

Klappentext

Gefühle sind so bunt wie die Welt der Farben. Sie begleiten uns von Anfang an und sind die Wegweiser auf unserer Lebenslandkarte.

Bib, ein äußerst gefühlskluger Biber, übernimmt die Reisebegleitung und eröffnet vollkommen neue Perspektiven.

Meinung

Es gibt verschiedene Arten, wie man mit jüngeren Kindern über ihre Gefühle sprechen kann. Visuelle Unterstützung kann dabei eine große Hilfe sein, wenn Kinder gerade nicht sprechen möchten, aber dennoch etwas auf dem Herzen haben. Mit dem Gefühleflip von mebes&noack hat man die Möglichkeit, Gefühle sichtbar zu machen.

Die Zeichnung des niedlichen Bibers Bib veranschaulicht dabei die verschiedenen Gefühle. Körperhaltung und Gesichtsausdruck zeigen, wie das Tier sich gerade fühlt. Alle Gefühle sind dabei deutlich zu erkennen und die liebevollen Zeichnungen machen den Biber für die Kinder sehr sympathisch, sogar dann, wenn er ganz sauer aus der Wäsche guckt.gefühleflip 2

Ich habe sowohl den Gefühleflip als auch die zugehörigen Maxikarten dazu erhalten. Der Gefühleflip ist aufgebaut wie ein Kalender mit Ringbindung. Motivkarten und die einzelnen Gefühlsaussagen des Bibers sind dabei getrennt in der Ringbindung angebracht. So kann man nur mit den Bildern arbeiten und die Aussagen weglassen oder beides zusammen einsetzen. Auch kann man die Karten ganz anderen Gefühlsaussagen zuordnen und damit ein Gespräch anregen. Am Ende findet man Anregungen zur Arbeit mit dem Gefühleflip. Die Karten sind aufgeteilt in neun Grundemotionen (z.B. Ich bin überrascht oder Ich bin neugierig) und 17 weitere Gefühle (Ich bin genervt oder Ich bin aufgeregt) sowie 29 Textkarten, die man den Bildern zuordnen kann. Am Ende gibt es noch Textkarten mit Satzanfängen wie „Ich bin nie…“, zu denen Karten mit vier Biberabbildungen gehören, aus denen die Kinder eine oder mehrere auswählen können. Die Text- und Bildkarten sind je nach Bereich farblich markiert.

Die großen Bildkarten sind nicht beschriftet, die Anwendungsvorschläge stehen schon vorne am Einband und sind sehr vielseitig, jedoch weniger ausführlich als beim Gefühleflip. Die Bildkarten eigenen sich am besten für die Gruppenarbeit. Am Schluss der Karten gibt es die Gefühlsaussagen als kleine Kärtchen und Vorschläge für Satzanfänge, die man mit Hilfe der Karten beenden kann. Für eine Schulklasse finde ich diese Version ganz toll und werde sie wohl eher einsetzen als den Gefühlsflip, der mir in der Einzelarbeit sinnvoller erscheint.

Fazit

Die Karten und der Gefühleflip sind eine tolle und liebevoll gestaltete Möglichkeit, einzeln oder in Gruppen mit Kindern über Gefühle ins Gespräch zu kommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s