|Rezension| Pimm van Hest „Charly“

charly

Patmos * 25.8.2015 * OT: Sjuleke * ISBN 978-3-8436-0630-1

HC 12,99 € * Leseprobe * Autor

Klappentext

Tim hat einen besten Freund: seinen Hund Charly. Am liebsten tobt er mit ihm durchs Haus und den Garten. Charly erwartet ihn jeden Morgen schon schwanz-wedelnd am Fuß der Treppe, um mit ihm neue Abenteuer zu erleben. Doch eines Morgens ist Charly nicht da, als Tim herunterkommt.
Er liegt still in seinem Körbchen und will auch nicht aufwachen, als Tim ihn sanft schüttelt. »Charly lebt nicht mehr, Tim, er ist heute Nacht gestorben«, sagt seine Mutter und nimmt ihn in den Arm. Tim ist furchtbar traurig. Aber gemeinsam mit seinen Eltern findet er einen Weg, sich von Charly zu verabschieden und sich liebevoll an ihn zu erinnern. Ein leises und tröstliches Buch über den Tod eines Haustiers, das schon für die Kleinsten verständlich ist.

Meinung

Der Verlust eines Haustiers trifft jeden in der Familie hart, besonders aber Kinder, weil es ihnen noch schwerer fällt, das Konzept von Tod richtig zu verstehen. In Erinnerung an einen Hund aus dem Leben der Autoren, nach dem Charly im gleichnamigen Kinderbilderbuch gestaltet wurde, wurde eine wunderbare Geschichte erschaffen, die den Kleinsten bei der Trauer helfen soll.

Die Hauptfigur Tim und sein Hund Charly sind ein unzertrennliches Team. Man lernt sie schon zu Beginn als dicke Freunde kennen. Vor allem Charlys Bindung zu Tim wird hervorgehoben. Dadurch werden die beiden auch gleich ein sympathisches Duo. Deswegen trauert man auch schnell mit Tim, als er Charly verliert. Doch Tims Eltern reagieren sehr sanft, trösten ihn und begraben Charly mit Tims Hilfe. So ist das Buch vielleicht auch ein kleiner Leitfaden für Eltern und Kinder, nach dem sie ihr eigenes Haustier verabschieden können. Dennoch schien es mir am Ende, nach der Beerdigung, zu schnell zu Ende. Mir hat gefehlt, wie es Tim nach der Beerdigung ging. Vielleicht würde das die Kinder aber auch in ihrer eigenen Trauer zu sehr festsetzen.

Mit Farben wird die Geschichte unterstützt – die gemeinsame Zeit der beiden ist quietschebunt und fröhlich, doch am Morgen, als Tim entdecken muss, dass Charly gestorben ist, sind auch die Farben ganz dunkel wie Tims Trauer. Als Tim an Charly im Himmel denkt, werden die Farben ganz hell und sanft und Charlys neues Zuhause wirkt so friedlich und schön.

Fazit

Eine kindgerechte, aber recht kurze Geschichte über einen Abschied, die tröstet und zeigt, dass man nicht allein mit seiner Trauer ist.

Advertisements

Ein Gedanke zu “|Rezension| Pimm van Hest „Charly“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s