Fantasy · Jugendbuch · Kinderbuch · Rezensionen

|Rezension| Jason Segel, Kirsten Miller „Nightmares! – Die Stadt der Schlafwandler“

nightmares 2

Dressler * 19.11.2015 * OT Nightmares! – The Sleepwalker Tonic (#2) * ISBN 978-3-7915-1948-7

HC 17,99 € * eBook 13,99 € * Autor

Klappentext

Albträume können einem ziemlich den Schlaf rauben, das weiß Charlie nur zu gut. Schließlich hat er schon so einige Horrornächte hinter sich. Deshalb sind auch alle begeistert, als der neue Kräuterladen in Orville Falls ein Wundermittel gegen Albträume anbietet. Doch das Elixier hat schaurige Nebenwirkungen: alle, die es genommen haben, geistern wie Schlafwandler durch die Stadt. Schaffen es Charlie und seine Freunde erneut, sich den Schrecken der Nacht zu stellen?MeinungIm ersten Teil von Nightmares wurden mächtig Probleme gewälzt und die meiste Zeit im Albtraumreich verbracht. Nightmares Band 2 ist ganz anders, aber nicht minder spannend.

Charlie, seine Stiefmutter und Freunde haben sich mit der Tatsache arrangiert, dass Charlie und sein kleiner Bruder Jack die neuen Hüter des Tores zur Traumwelt sind. Auch als Familie sind sie mittlerweile zusammengewachsen. Dennoch trübt wieder etwas ihr idyllisches Familienleben – diesmal geht es nämlich um Existenzangst und Rivalität unter Geschwistern.

Wenn sich Eltern Sorgen machen, dann bekommen Kinder das meistens mit, auch wenn Erwachsene nur ungern realisieren möchten. So bemerkt auch Charlie, dass seine Stiefmutter Charlotte drauf und dran ist, sowohl ihren Laden als auch das lila Haus zu verlieren, was in vielerlei Hinsicht katastrophal wäre – zum einen bedeutet das einen neuen Umzug und schlimmer noch, den Verlust der Kontrolle über das Tor im Turmzimmer. Und so passiert, was passieren muss: Charlie öffnet mit seiner Angst das Tor erneut.

Doch nicht nur Charlie ist dazu in der Lage, sondern auch Jack. Und der fühlt sich pudelwohl zwischen all den Monstern und macht sich erst einmal eine Menge Freunde – mehr Freunde, als Charlie bisher geschafft hat. Zu seiner Sorge gesellt sich also auch noch die Eifersucht auf seinen furchtlosen kleinen Bruder, der jeden um den Finger wickeln kann, was ihm nicht so gelingt. Doch auch Jack merkt, dass sein Bruder wütend auf ihn ist und fühlt sich bald als Last und Zumutung für ihn, was ihn traurig macht, vor allem als er seinen großen Bruder am meisten braucht. Dieses Eifersuchtsgefühl kennen bestimmt alle Leser mit Geschwistern und finden sich darin wieder.

Obwohl der zweite Band mehr in der wachen Welt spielt, haben die Autoren es geschafft, dass es nicht minder spannend, gruselig und auch lustig wird. Die Stadt voller Schlafwandler ist schon beängstigend und die Zeit sitzt allen wirklich im Nacken. Urkomisch hingegen fand ich die Nachtmahre in Menschenverkleidung (vor allem das ruppige Wechselbalg in Babyklamotten) und den neuen Charakter Ollie, der Michel von Lönneberga echte Konkurrenz machen könnte.

Schön fand ich den Grundtenor des Buches – dass Liebe und Hoffnung Berge versetzen und heilen können, dass der Rückhalt von Familie so bedeutend für Groß und Klein ist, und dass sich diese Liebe manchmal auf sehr versteckte Art und Weise zeigen kann und man manchmal genau hinsehen muss, um sie zu entdecken. Und auch, dass das Fehlen dieser Liebe und Hoffnung Menschen dazu bringen kann, unerhörte Dinge zu tun und dass hinter bösen Fassaden manchmal nur zerbrochene Herzen stecken.

Etwas schade fand ich, dass es in den deutschen Ausgaben die Bilder nicht gibt, mit denen die englischen Ausgaben bestückt sind. Zwar ist das Buch reichlich illustriert mit den Schattenfiguren, die sich auch am Cover finden, im Vergleich zu den englischen Ausgaben ist das aber leider nur ein schwacher Trost.

Fazit

Eine gelungene Fortsetzung der unterhaltsamen Reihe, die die Geschcihte des ersten Teils wieder gut aufnnimmt und dennoch ganz neu erzählt.
Advertisements

Ein Kommentar zu „|Rezension| Jason Segel, Kirsten Miller „Nightmares! – Die Stadt der Schlafwandler“

  1. Hallöchen Holly,
    eine meiner Meinung nach sehr gelungene Rezension! :) Ich habe das Buch total geliebt und freue ich umso mehr, dass es auch bei anderen Lesern in meiner Altersstufe Anklang gefunden hat! :D
    Ich habe die englischen Ausgaben noch nicht zu Gesicht bekommen, aber jetzt würde mich ja mal interessieren, wie die Bilder darin ausssehen! *_*
    Meine Rezension erscheint am 30.01.16 und ich habe deine Rezension dort verlinkt, ich hoffe das ist okay. :)

    Liebst, Lotta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s